VHS OÖ 01.April 2017

Einer App kann ich nicht erzählen, wie es mir geht...

Bei den Sprachkursen der VHS steht neben dem Spracherwerb das soziale Erlebnis im Vordergrund

Seit dem Jahr 2005 leitet Mag.a Maria Sweeney mit vollem Einsatz Kurse für die der Volkshochschule Oberösterreich. In mehr als 312 Sprachkursen brachte und bringt sie seither ihren TeilnehmerInnen neben der Sprache (vor allem Italienisch und Französisch) auch Land und Leute näher.

Wir haben Frau Sweeny gebeten, uns aus ihrer Unterrichtserfahrung zu erzählen:

Was zeichnet aus Ihrer Sicht Sprachkurse der Volkshochschule aus?

In unseren Kursen ist jede/r willkommen, egal welchen Bildungshintergrund er/ sie hat. Jede/r wird dort „abgeholt“, wo er / sie gerade steht. Die Leute haben bei uns Zeit, eventuell vorhandene Rückstände aufzuholen. In den Gruppen herrscht ein förderliches, entspanntes Lernklima. Die TeilnehmerInnen akzeptieren und unterstützen sich gegenseitig. Sie lernen nicht nur mit- sondern auch voneinander. Die Kursgruppen bestehen oft viele Jahre. Es sind schon viele tiefe Freundschaften dabei entstanden.

Können Sie die typischen VHS-SprachkursteilnehmerInnen beschreiben? Mit welchen Zielen kommen Sie in die Kurse?

Die TeilnehmerInnen sind sehr vielfältig. Reifere und junge KursteilnehmerInnen ergänzen sich. Die Motivation einen Sprachkurs zu besuchen, ist auch ganz unterschiedlich. Einige haben angeheiratete Familienangehörige im Ausland und möchten daher sowohl die Sprache, als auch die Kultur der Verwandtschaft verstehen lernen, andere möchten einfach eine neue Sprache lernen oder sich auf eine Reise in das Land vorbereiten.

Für alle gilt, dass sie sich fundiert, aber im eigenen Tempo, weiterbilden möchten. Dabei ist neben dem Spracherwerb auch das „Miteinander“ in der Gruppe wichtig.

Gab es bisher besondere Highlights in Ihrer Kursleitertätigkeit?

Ein Highlight war sicher das Verfassen und gemeinsame Erarbeiten eines Lernkrimis. Ein anderes Highlight war eine Italienreise einer Gruppe. Wir sprechen auch heute noch oft von den vielen schönen Erlebnissen und Eindrücken. Aber das größte Highlight und Geschenk ist sicher das gemeinsame Lachen und die gute Laune in den Kursen.

Was erwarten Sie von der zukünftigen Entwicklung in dem Kurssegment? Wird das Online-Lernen langfristig Kursbesuche ersetzen?

Das Online-Lernen wird sicher niemals das Kursgeschehen ersetzen können. Es wird aber bestimmt eine immer wichtigere Ergänzung zum Kursgeschehen vor Ort.
Auch wenn es bereits tolle und brauchbare Apps für die unterschiedlichsten Übungen und zum raschen (Vokabel-)Lernen gibt, einer App kann ich halt nicht erzählen, wie’s mir geht oder gemeinsam über einen Scherz lachen.


Die Volkshochschule Oberösterreich führt neben einer großen Menge an Deutschkursen auch Jahr für Jahr an ca. 90 Standorten (außerhalb Linz-Stadt) rund 700 Fremdsprachenkurse mit über 5000 Teilnahmen zu leistbaren Preisen durch. Am beliebtesten sind neben Englisch auch Italienisch, Französisch und Spanisch. Ebenso erfreuen sich Tschechisch, Russisch und Kroatisch steigender Beliebtheit.